home cd-tipps bücher filme laden mitarbeiter kontakt downloads

ARCHIV SPIELZEIT 1/2012 IM STADTTHEATER LANDSBERG

Sonntag, 05.02. 19.00 Uhr (Theatersaal)

NEUE MUSIKEN mit Christoph Hartmann

Heinz Holliger: Musiker, Dirigent, Komponist

Christoph Hartmann (Oboe)
Edicson Ruiz (Kontrabass)
Tamoko Takahashi (Piano)

www.neuemusiken.de, www.christophhartmann.com

Diesmal stellt uns Christoph Hartmann in der Serie „Neue Musiken“ einen namhaften Kollegen unter den größten Oboisten der Welt vor: Heinz Holliger.

Edicson Ruiz wird dabei ein für ihn von Heinz Holliger komponiertes Stück spielen. Bei dem Konzert  wird auch die Entstehung dieses Werkes beschrieben, welches als Besonderheit hat, dass es für die so genannte Wiener Stimmung auf dem Bass komponiert ist. Edicson Ruiz hat Holliger im Vorfeld der Entstehung etliche Stücke in Wiener Stimmung vorgespielt. Diese werden  z.T auch präsentiert, um den Entstehungsprozess der Komposition zu verdeutlichen und damit das Anliegen der „Neuen Musiken“ fortführen, nämlich neues und Ungehörtes, vielleicht auch manchmal etwas sperrig anmutendes zugänglich zu machen.

Holliger wird als Oboist, Komponist und Dirigent vorgestellt. D.h. auch einige wichtige Werke für Oboe anderer Komponisten, die in seinem Leben wichtig waren oder für deren Entstehung oder Rezeption er wichtig war und ist kommen zur Aufführung. Holliger ist unbestritten einer der wichtigsten Akteure in der klassischen Musik in den vergangenen 50 Jahren. Er gilt als ungemein offener und innovativer Künstler, der es versteht große Linien zu zeichnen vom Barock bis hin zur elektronischen Musik.

Wegweiser: Heinz Holliger, J.S.Bach, 20.Jahrhundert

teaser_themoonband_168x150.jpg

Sa., 03.03.2012, 20.00 Uhr (Foyer)

THE MOONBAND

Katerina Kirkova (Banjo, Mandoline, Ukulele, Glockenspiel. Gesang)
Andy Armstrong (Kontrabass, Gesang)
Eugen Mondbasis (Gitarre, Harp, Gesang)
Chris Houston (Gitarre, Gesang)
Elena Rakete (Percussion, Gesang)

The Moonband machen das, was heutzutage gemeinhin als "Americana" bezeichnet wird.

Darunter versteht man eine amerikanische Weltmusik, die sich amerikanischer Einflüße bedient, die also auch den Blues oder die Country Music miteinbeziehen. Die grossen Namen dieses Genres sind Neil Young, The Grateful Dead oder um im hier und jetzt zu landen Wilco oder Ryan Adams (Ryan!!, und nicht Schmachtrocker Bryan Adams).

Das Americana nicht nur den Amerikanern vorbehalten ist, beweist The Moonband aus München. Mit gleich mehreren ausgezeichneten Songwritern gesegnet besticht die Moonband mit fein austarierten Kompositionen und vielen kleinen akustischen Details mit Gitarren, Mandolinen, Banjos, Akustikbass und feiner unaufdringlicher Percussion. Ihre aufwändigen Plattencover und die Fantasienamen, die sie sich teilweise geben zeugen von einer Liebe zum Traumhaften und Entrückten und laden in der Tat ein zu einer langen Reise. Kein Wunder, dass auch der Zündfunk ihr zweites Album "The Denavigation Of..." zu den besten Platten des Jahres 2011 wählte.

teaser_trovesi-coscia_168x150.jpg

So., 11.03.2012 19.00 Uhr (Theatersaal)

GIANLUIGI TROVESI & GIANNI COSCIA

Gianluigi Trovesi (Klarinette, Saxophon)
Gianni Coscia (Akkordeon)

Mit Gianluigi Trovesi (68) und Gianni Coscia (82) besuchen uns erstmals zwei große alte Herren des italienischen Jazz.

Sie stammen beide aus einer tief verwurzelten Tradition. Italienische Volkslieder, Verdi und der Sound der Banda waren für die beiden von Beginn an prägend. Ihre Instrumentenkombination Klarinette und Akkordeon ist dabei der klare Ausdruck dieser originär italienischen Wurzeln. So wird ihre Herangehensweise oft auch mit der des legendären Fellini Komponisten Nino Rota verglichen. Ihr Repertoire besteht neben zahllosen Eigenkompositionen und Opernmotiven, auch aus Filmmusiken, wie zb der Titelmusik aus Il Postino. Ihre neue CD "Frere Jacques" (ECM) behandelt den Komponisten Jacques Offenbach. Trovesi und Coscia begnügen sich auch hier selbstverständlich nicht zu covern, sondern sie interpretieren den Franzosen Offenbach auf ihre ganz spezielle Weise, immer virtous und mit viel Gespür, aber auch mit Lebensfreude und Humor. Wir dürfen uns in Landsberg auf ein Best Of Programm von Trovesi & Coscia freuen, eine Werkschau. Ein Genuß nicht nur für Italienliebhaber.

teaser_tied-tickled-trio_168x150.jpg

Fr., 16.03.2012 20.00 Uhr (Theatersaal)

TIED & TICKLED TRIO

Präsentiert von Bayern2 Zündfunk






Johannes Enders, Saxophon
Mathias Götz, Posaune
Stefan Schreiber, Saxophon
Billy Hart, Schlagzeug
Andreas Gerth, Elektronik
Markus Acher, Percussion
Micha Acher, Trompete
Milan Nikolic, Kontrabaß
Jörg Widmoser, Viola
Andreas Höricht, Violine
Karl-Ivar Refseth, Vibraphon

Das Tied And Tickled Trio ist neben Notwist das erfolgreichste Projekt der Brüder Markus und Micha Acher. Hier spielen sie Jazzmusik aus der Indie-Perspektive ohne jedwede Berührungsängste.

Seit seiner Gründung 1990 war das Tied And Tickled Trio schon so ziemlich alles. Aber noch nie ein Trio. Um sich herum scharen die beiden Acher Brüder immer wieder unterschiedlichste Akteure aus Jazz, Klassik und elektronischer Musik. Ein dabei immer wieder auftauchender Weggefährte ist der ebenfalls aus Weilheim stammende Saxofonist Johannes Enders. Enders, der mittlerweile eine Professur für Saxophon in Leipzig inne hat steuert diesmal gleich fast die komplette Band des Albums "Billy Rubin" bei, Milan Nikolic am Bass und Schlagzeuglegende Billy Hart. Desweiteren wirken mit: vom Modern String Quartett Jörg Widmoser (Viola) und Andreas Höricht (Violine). Mathias Götz (Posaune) und Stefan Schreiber (Saxophon) waren auch schon mit Micha Achers "Alien Ensemble" im Stadttheater zu hören. Andreas Gerth (Elektronik) und Karl-Ivar Refseth (Vibraphon) runden das Ensemble ab, welches auch letztes Jahr sehr erfolgreich auf Tournee war und auch das Münchner Volkstheater ausverkaufte. Das TTT folgt einer Einladung zum Jazzfest Burghausen und wir freuen uns für diesen großen Auftritt sozusagen der "warm-up Termin" sein zu dürfen.

teaser_trio-elf_168x150.jpg

Fr., 30.03.2012, 20.00 Uhr (Foyer)

TRIO ELF

Walter Lang (Piano)
Sven Faller (Bass)
Gerwin Eisenhauer (Schlagzeug)

Jazz der besonderen Art! Die klassische Triobesetzung heißt im Falle des Trio Elf nicht einfach eine weitere Jazzband.

Zu den Hauptinspirationsquellen zählen die Musiker gar keinen Jazzer, sondern den Soundtüftler Aphex Twin. Es verwundert daher auch nicht, daß sich auch Kraftwerk Interpretationen im Repertoire des Trio Elf befinden. Die Schnittstelle zwischen akustischer Musik und den Strukturen des Electronic Sounds zu erkunden - so ließe sich der Trio Elf Sound wohl am besten beschreiben. Walter Lang arbeitet auch live nicht selten mit Loops, dh er spielt eine Sequenz, diese wird dann in einer sich ständig wiederholenden Schleife abgespielt, wobei die Musiker für die entsprechenden Modulationen und Phrasierungen sorgen. So entsteht ein fast hypnotischer "Club-Groove" als Teppich, der immer wieder kontrastiert und erweitert wird durch die große Virtuosität der Musiker.

teaser_unterbiberger-hofmusik_168x150.jpg

Sa., 12.05.2012, 20.00 Uhr (Foyer)

UNTERBIBERGER HOFMUSIK &
ENSEMBLE FISFÜZ

feat. Mathias Schriefl
Ein bayerisch-türkisches Fest der besonderen Art mit Musik, Buffet und Film.




Matthias Schriefl, Trompete
Konrad Sepp, tuba
Mathias Götz, Posaune
Irene Himpsl, Akkordeon
Xaver Himpsl, Trompete
Ludwig Himpsl, Horn, drums
Franz J. Himpsl, Trompete
Annette Maye, Klarinette
Gürkan Balkan, Oud und Gitarre
Murat Coskun, Perkussion

Anläßlich der Landsberger Kulturtage feiern wir ein Fest. Die bayerische Weltmusik-Jazz-Blaskapelle "Die Unterbiberger Hofmusik" trifft auf "FisFüz".
Man wäre versucht zu sagen: Weißwurst trifft Döner! Aber nein: Allenfalls trifft hier die gute handgefertigte Weißwurst auf ein orientalisch fantasiereiches Festmahl. Die Musiker haben alle gemeinsam, daß sie sich zwar zu ihren Traditionen bekennen, aber nie im eigenen Sumpf zu versinken drohen. Nur aus der Kenntnis der Tradition entsteht auch Neues von Wert. So dürfen wir uns freuen auf einen äußerst unterhaltsamen Abend zwischen Landler, Jazz und Orient. Zu einem Fest gehört natürlich auch die entsprechende Verpflegung. So bieten wir ein bayerisch-türkisches Buffet, im Eintrittspreis inbegriffen genauso wie die späte Filmvorführung. Ab 23.00 Uhr zeigt das Filmforum parallel im Theatersaal Fateh Akins Film über Istanbuls Musikszene "Crossing The Bridge".

Donnerstag, 15.06.2012 20.00 Uhr "JAZZ IM FOYER"

Panzerballett

www.panzerballett.de

Jan Zehrfeld (E-Gitarre)
Josef Doblhofer (E-Gitarre)
Alexander von Hagke (Saxophon)
Heiko Jung (Bass)
Sebastian Lanser (Drums)

„Böse Miene zu Gutem Spiel“! Das Panzerballett stellt seine neue CD vor und verprellt dabei sicher noch mehr Hüter des Guten Geschmacks! Was Frank Zappa begann führt das Panzerballett fort. Die Reformation der Rockmusik! die Transformation des Jazz! die Explosion des Heavy Metals! Zu viel für so manche? Ganz sicher! Die ganz zarten Gemüter sollten also besser zuhause bleiben. Aber wir geben zu Bedenken, dass im Leben nur die Mutigen mit Erkenntnis belohnt werden. Für diese Waghalsigen ist also Spaß auf hohem musikalischen Niveau garantiert und wer zum Ersten mal dabei ist wird Staunen bei der Performance dieser jungen Münchner Truppe, die die Jazzszene bereits weltweit aufmischt und weit mehr kann, als nur unglaublich witzig zu sein.

Wegweiser: Frank Zappa, Meshuggah, John Coltrane

Dieser Termin mußte wegen Krankheit vom 02.02.2012 auf 15. Juni 2012, 20.30 Uhr verschoben werden.
teaser_quadro-nuevo-kinderkonzert_168x150.jpg

So., 05.08.2012, 15.00 Uhr (Theatersaal)

KINDERKONZERT QUADRO NUEVO

So., 05.08.2012, 20.00 Uhr (Theatersaal)

QUADRO NUEVO



Mulo Francel (Saxophon, Klarinette)
D.D. Lowka (Bass, Perkussion)
Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon )
Evelyn Huber (Harfe, Salterio)

Über Quadro Nuevo muß man nicht mehr viele Worte verlieren. Quadro Nuevo ist sozusagen die europäische Antwort auf den Argentinischen Tango.

Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu märchenhaften Klangfabeln. Die mehrmaligen Echo-Jazzpreisträger kehren diesmal gleich mit zwei Aufführungen ins Stadttheater zurück. Während abends ihr aktuelles Programm "Grand Voyage" aufgeführt wird, steht am Nachmittag Quadro Nuevo für ein Kinderkonzert auf der Bühne. "Schöne Kinderlieder" heißt der schlichte Titel der dazugehörigen CD. Auch live wird dieses Programm nicht nur bei den Kleinen zu begeistern verstehen.

discy - schallplatten center | 86899 Landsberg a. Lech & 85221 Dachau | Impressum